Der Ramadan – unser Monat der Einkehr und Entwicklung unseres Gottesbewusstseins

Der Fastenmonat Ramadan bietet uns gleich mehrfach Möglichkeiten, Gottes zu gedenken und die daraus geschöpfte Kraft auf uns und in unserem Leben als auch in unserer Beziehung zu Gott wirken zu lassen. 

Im Ramadan erinnern wir uns nicht nur an den Beginn der Offenbarung. Wir werden auch konkret aufgefordert, uns auf eine spirituelle Reise zu begeben.

„(…) Das Fasten ist für euch verordnet, wie es für jene vor euch verordnet war, auf dass ihr euch Gottes bewusst bleiben möget.“ (Koran 2,183)

Uns Gott, unserem Schöpfer und Erhalter, wieder bewusster zu werden, ist im Ramadan eine barmherzige und segensreiche Gelegenheit, die wir alljährlich geschenkt bekommen.

Bedeutungsmäßig ist die Monatsbezeichnung „Ramadan“ auf die arabische Wortbedeutung  im Sinne von Hitze und Verbranntsein, besonders des Bodens bei Hitze, zurückzuführen. So anstrengend kann das Durchhalten des Fastens und der Enthaltung insgesamt sein. In den arabischen Wörtern sawm und siyam für das Fasten finden wir die Bedeutungen Enthaltung und Zähmung konnotiert. Durch den freiwilligen Verzicht auf viele weltliche Dinge, die zu den menschlichen Grundbedürfnissen gehören, werden unsere Geduld und Selbstkontrolle herausgefordert und eingeübt. Der Verzicht auf Speise und Trank alleine führt uns nicht zum eigentlichen Erfolg. 

„Wer das falsche Wort* und dessen tatkräftige Durchsetzung nicht unterlässt, von dem verlangt Allah nicht, dass er auf sein Essen und Trinken verzichtet.“ ( überliefert von Al- Bukhari, Hadith-Nr. 1903 *Das falsche Wort umfasst sowohl das Wort als auch die Handlung wie das falsche Zeugnis, die Heuchelei, die falsche Beschuldigung an Menschen und die üble Nachrede)

Ziel unseres Fastens ist demnach neben der körperlichen Reinigung die seelische Reinigung, die Möglichkeit, uns die Kontrolle über unsere Gewohnheiten und Gedanken zurückzugeben. Also arbeiten wir in dieser segensreichen Zeit an dem Ablassen von Lastern, von schlechten Wörtern und negativen Gedanken, der Kontrolle unserer Launen und Aggressionen.

Auch wenn der Gemeinschaft mit der Familie und den Menschen aus unserem Umfeld ein hoher Wert zukommt - gerade auch im Ramadan beim gemeinsamen Fastenbrechen und gemeinsamen Gebet, so können wir uns in unserer aktuellen Pandemie-Situation daran erinnern, dass ein wesentliches Element des Ramadan im Rückzug des Einzelnen besteht. Insbesondere für die letzten zehn Ramadannächte und -tage ist uns der Iʿtikāf anempfohlen – eine Absonderung als Einzelperson zur persönlichen Andacht und Meditation durch Koranrezitation, Gebet und Dhikr, um die ganz persönliche Beziehung zu Gott zu intensivieren. 

In unserem freiwilligen Fasten sind wir besonders mit unserem Schöpfer verbunden, wir kommen Seiner Anordnung des Fastens nach aus Hingabe und als Gottesdienst in Hoffnung auf Lohn im Diesseits und im Jenseits – und diese Hingabe kann für uns viel Gutes und Segensreiches in unserer persönlichen Entwicklung sowie für unsere Haltungen und Handlungen mitten in unserer Lebenswirklichkeit, auch über den Fastenmonat hinaus, bewirken.

Mit dem Wunsch und in der Hoffnung für uns alle, 

diese göttlichen Angebote nutzen zu können,

wünschen wir allen Musliminnen und Muslimen

eine gesegnete Fastenzeit!

Ausbildungsstart in Offenburg! 

 

Mitte Februar 2021 hat unsere aktuelle Grundausbildung Muslimische Seelsorge mit anschließender Profilausbildung Muslimische Krankenhausseelsorge in Offenburg begonnen - online! Die Pandemie-Maßnahmen hindern uns nicht daran, auch gegenwärtig neue, qualifizierte ehrenamtliche muslimische Seelsorgende auszubilden.

Angepasst an die aktuelle Pandemie-Situation finden unsere Ausbildungsseminare online statt. Eine intensive individuelle Betreuung trotz Distanzlernen wird u.a. durch den Einsatz erfahrener muslimischer Krankenhausseelsorger*innen  als Mentor*innen für jede*n einzelnen unserer Auszubildenden gewährleistet. Sobald Lockerungen der Pandemie-Maßnahmen es erlauben, wird die Ausbildung in Präsenzseminaren fortgesetzt. Unsere Dozent*innen sind wie immer hochqualifizierte Lehrende u.a. der universitären islamtheologischen Zentren und aus der universitären Psychologie. Wir freuen uns, dass wir mit optimiertem Curriculum an den Start gehen konnten und wollen unsere angehenden Seelsorgenden bestmöglich auf ihre spätere anspruchsvolle Tätigkeit, unseren erkrankten Mitbürger*innen in Krisensituationen seelischen Beistand zu leisten, vorbereiten. Ab November treten die Auszubildenden in die Praxisphase ein und kommen im Anschluss nahtlos in den Dienst in einer Einrichtung im Raum Offenburg, Freiburg und Karlsruhe.

 

Wir bedanken uns bei unseren Ausbildungsteilnehmenden für ihre hohe Motivation und wünschen ihnen alles Gute für die intensive Ausbildungszeit!

Herzlichen Glückwunsch! 

 

Wir gratulieren

unseren Ausbildungsteilnehmer*innen der Seelsorge-Ausbildung Stuttgart 2019/2020

ganz herzlich zum erfolgreichen Abschluss ihrer Ausbildung!

Nach einem Jahr anstrengender Seminarwochenenden zusätzlich zum Beruf und den Erschwernissen durch die Corona-Pandemie-Regelungen in diesem Jahr freuen wir uns mit Ihnen, liebe Seelsorger*innen,

über Ihre bestandene Prüfung!

Wir haben mit Ihnen 20 engagierte ehrenamtliche Krankenhausseelsorgerinnen und Krankenhausseelsorger für den Dienst

an unseren Kranken hinzugewonnen.

 

Die Seelsorger*innen werden in verschiedenen Krankenhauseinrichtungen

im Raum Stuttgart tätig.

Vier Einrichtungen haben sich neu für die Muslimische Seelsorge geöffnet und können nun durch unsere Seelsorger*‘innen versorgt werden. 

Damit sind wir wieder einen Schritt weiter in der seelsorgerlichen Versorgung unserer 

muslimischen Mitbürger*innen in Baden-Württemberg!

 

 

Wir wünschen unseren frisch ausgebildeten Seelsorger*innen für Ihre wertvolle Tätigkeit alles Gute!

Katharinenhospital Stuttgart

Aysel Bild 2.jpg

Aktuelles aus dem Katharinenhospital Stuttgart

Zurzeit gibt es viele Neubauten direkt am Katharinenhospital. Das Krankenhaus wird erweitert. Altbauten werden abgerissen. Die Muslime hatten bislang im Ruheraum oder in der Kapelle nur die Möglichkeit ihre Namazgebete zu verrichten. 

In Absprache mit der Krankenhausleitung entsteht beim Neubau eine Mescit mit Waschmöglichkeiten für Muslime. Nicht nur für Besucher, sondern auch für die Mitarbeiter ist es eine gute Gelegenheit in den eigenen Räumen zu beten. Bei den Planungen und Umsetzungen sind wir als Seelsorger immer miteinbezogen um die Details abzusprechen. Eine enge Kooperation mit den Innenarchitekten findet immer bei Bedarf statt. 

Insaallah ist es in einem Jahren fertig gestellt. 

In diesem Sinne Selam und Dua

Aysel Özdemir & Jaaffar Dahasse

(Klinikum Stuttgart)

JETZT SPENDEN

Die muslimische Seelsorge hilft Menschen in Not

Spendenkonto

Mannheimer Institut für Integration

und interreligiöse Arbeit e.V.

IBAN: DE 89670505050039281945

BIC: MANSDE66XX

Sparkasse Rhein Neckar Nord

Spenden per PAYPAL

REFERENZEN

EINRICHTUNGEN MIT

MUSLIMISCHER SEELSORGE

INFORMIEREN

SEELSORGERKREIS

ÜBER UNS

Gefördert durch

Muslimische Seelsorge © 2020

Alle Rechte vorbehalten